Wortwörtlich prägend: das alte Testament neu erzählt und neu gestaltet.

Ein Verschwörungsthriller in der Bibel? Man lese und staune: Wenn Irmgard Weth die Geschichten des Alten Testaments neu erzählt, wird beispielsweise aus dem „Buch Ester“ ein historischer Schmöker. Voll mit menschlichen Abgründen und göttlicher Hoffnung. Zum Begreifen nah. Apropos greifen: Das auf Leinen gedruckte Buchcover ist auch ein Grund, warum man dieses Buch mal in den Fingern haben sollte. Mit der hochwertigen Prägung fühlt sich die Verarbeitung 1A an. Steht ja auch drauf. Wobei die „1“ auf dem Cover tatsächlich für den Anfang steht, das „A“ für das Alte Testament. In dem „A“ zeigen wir einen winzigen Ausschnitt des Sternenhimmels. Ein kleiner Teil von Gottes Schöpfung. Für tiefere Einblicke lohnt sich dann der Blick ins Buch. Nach einer himmlischen Offenbarung erwartet den Leser ein moderner und übersichtlicher Look, der das Lesen leicht und angenehm macht. Dank der logischen Struktur eignet sich das Buch übrigens auch als Nachschlagewerk. So macht JK gerne ein Testament.