SCHMECKT BESSER ALS EIN VORURTEIL:
OETTINGER STELLT SICH DEM BLINDTEST.

Die Marke OETTINGER Bier hat etwas, wovon viele träumen: eine sehr hohe Markenbekanntheit. Fast jeder kennt OETTINGER. Aber oft nur als „Billigplörre“. Das hat dazu geführt, dass viele Menschen behaupten, OETTINGER Bier schmecke nicht, obwohl sie es noch nie probiert haben.

Bald war klar: Mit keiner Kampagne dieser Welt bringen wir die Menschen einfach so dazu, im Handel OETTINGER zu kaufen. Wir müssen ihnen einen Anlass geben, OETTINGER zu probieren. Denn, und das ist eine Stärke der Marke, wer einmal OETTINGER getrunken hat, findet es in der Regel ziemlich gut und trinkt es häufiger. Und: Wer nicht weiß, dass er OETTINGER trinkt, ist quasi jedes Mal ebenfalls positiv überrascht.

Die Idee war so einfach wie ungewöhnlich: Wir machen eine Blindtest-Kampagne. Hierzu erfanden wir die Figur „Erwin Hopfenbach“. Der fiktive Braumeister aus Oettingen ist stinksauer, weil sein Bier verschmäht wird. In elf viralen Spots macht er sich mit seinem Bulli und einem selbst gebauten Blindtest-Set auf den Weg, um die Republik vom Gegenteil zu überzeugen. „Null Vorurteile. Einfach probieren“, lautet sein Credo.

Begleitet wird die Viral- Kampagne von einer Live-Promotion-Tour, auf der natürlich blind verkostet wird. Und um die zahlreichen treuen Fans als Multiplikatoren einzubinden, haben wir mit bekannten Spielautoren (Siedler von Catan) einen Blindtest-Spiel für zu Hause entwickelt: das Braumeisterschaft-Gesellschaftsspiel.

Eigentlich kann Oettinger ja nur gewinnen, dachten wir uns und die ersten Reaktionen scheinen das zu bestätigen. „Schmeckt besser als ich gedacht habe“, sagen viele. Genau das wollten wir erreichen.

So. Und jetzt machen Sie doch auch mal den Blindtest...

Erwin Hopfenbach auf Blindtest-Tour durch Deutschland. Hier geht’s zu den Clips …